■ von JAHRESABSCHLUSS UND BERATUNG

Bilanzberichtigung einer objektiven Unrichtigkeit: Bei subjektiver Richtigkeit ist Berichtigung bis „an die Wurzel“ nicht notwendig

Bilanzberichtigung einer objektiven Unrichtigkeit: Bei subjektiver Richtigkeit ist Berichtigung bis „an die Wurzel“ nicht notwendig

Fehlerhafte Bilanzansätze müssen grundsätzlich nicht nur im aktuellen Jahr, sondern zurück bis „an die Wurzel“ korrigiert werden. Durfte der/die UnternehmerIn zum Zeitpunkt der Bilanzerstellung allerdings von der Richtigkeit der Bilanz ausgehen (= subjektive Richtigkeit der Bilanz), sind die Bilanzen erst für die Jahre ab...
Antragslose Arbeitnehmerveranlagung durch das BMF: Seit Juli 2017 erfolgt Steuerrückerstattung automatisch

Antragslose Arbeitnehmerveranlagung durch das BMF: Seit Juli 2017 erfolgt Steuerrückerstattung automatisch

Mit dem Ziel den Verwaltungsaufwand für BürgerInnen zu minimieren, wird seit Juli 2017 vom Finanzamt die antraglose ArbeitnehmerInnenveranlagung (AANV) für das Jahr 2016 automatisch (= ohne Abgabe einer Steuererklärung) durchgeführt, sofern dafür auch die geltenden Voraussetzungen erfüllt sind. Dies ist der Fall, wenn bis...
Erstmalige Schaffung einer Arztpraxis in einem bestehenden Gebäude: Aktivierung oder sofortige Betriebsausgabe?

Erstmalige Schaffung einer Arztpraxis in einem bestehenden Gebäude: Aktivierung oder sofortige Betriebsausgabe?

Eine aktuelle Beschwerde an das Bundesfinanzgericht (BFG) beschäftigte sich mit der Fragestellung, ob Sanierungsarbeiten an einem bereits bestehenden Gebäude zur erst­maligen Schaffung einer Arztpraxis als Herstellungs- oder Erhaltungsaufwendungen zu behandeln sind. Denn während Herstellungsaufwand zu aktivieren und jährlich abzuschreiben ist, ist Erhaltungsaufwand im Betriebsvermögen...
Einschränkung der Hauptwohnsitzbefreiung: Bestätigung einer größenmäßigen Beschränkung durch den VwGH

Einschränkung der Hauptwohnsitzbefreiung: Bestätigung einer größenmäßigen Beschränkung durch den VwGH

Seit dem 1. April 2012 unterliegen grundsätzlich sämtliche Gewinne aus der Veräußerung von Grundstücken der Einkommensteu­erpflicht (Immobilienertragsteuer). Als Grundstücke gelten dabei Grund und Boden, Gebäude (inkl. Eigentumswohnungen) und grundstücksgleiche Rechte (z. B. Baurechte). Von der Besteuerung ist jedoch – bei Erfüllen der entsprechenden Voraussetzungen...