■ von RECHNUNGSWESEN

Vorsteuerabzug bei Nächtigungen: Anpassung seit 1. Mai 2016 wegen Umsatzsteuerdifferenz nötig

Vorsteuerabzug bei Nächtigungen: Anpassung seit 1. Mai 2016 wegen Umsatzsteuerdifferenz nötig

Bei Dienstreisen im Inland können sich Unternehmen von den ausgezahlten Tag- und Nächtigungsgeldern die Vorsteuer abziehen. Mit 1. Mai 2016 wurde jedoch der neue, begünstigte Umsatzsteuersatz von 13 % für Beherbergungsleistungen eingeführt, welcher die Anpassung der Vorsteuerberechnung bei Nächtigungsgeldern nun nötig macht. Berechnungsgrundlage sind...
Exporteure aufgepasst: Nachweis für Ausfuhr erbringen oder Umsatzsteuer bezahlen

Exporteure aufgepasst: Nachweis für Ausfuhr erbringen oder Umsatzsteuer bezahlen

Warenlieferungen an UnternehmerInnen im Ausland (Mitgliedsstaaten der EU und Drittländer) können nur dann von der Umsatzsteuer befreit werden, wenn neben den materiell rechtlichen Voraussetzungen für die Inanspruchnahme der Steuerfreiheit auch Nachweise zur Bestätigung des tatsächlichen Grenzübertritts binnen 6 Monaten nach Lieferung erbracht werden. Sollten...
Vorsteuerabzug bei Dauerrechnung: Vereinfachung bleibt nun doch erhalten

Vorsteuerabzug bei Dauerrechnung: Vereinfachung bleibt nun doch erhalten

Bis vor kurzem war noch fraglich, ob die gängige Praxis des Vorsteuerabzugs bei Dauerrechnungen auch im neuen Jahr noch vorgenommen werden darf. Denn eine Entscheidung des Verwaltungsgerichtshofs (VwGH) stellte schon Anfang 2015 die Weichen dafür, diese Vorgehensweise möglicherweise zu Fall zu bringen. Die bisher geltende...
Achtung Bauleister! Wissensupdate zum Reverse Charge System bei Bauleistungen

Achtung Bauleister! Wissensupdate zum Reverse Charge System bei Bauleistungen

Im Regelfall ist jener Unternehmer, der eine Leistung erbringt, Steuerschuldner der Umsatzsteuer. Die leistungsempfangende Person kann diese dann als abziehbare Vorsteuer beim Finanzamt geltend machen. Bei Bauleistungen kehrt sich dieser Regelfall hingegen um: Hier hat der Leistungsempfänger für den Leistungserbringer die abzuführende Umsatzsteuer in...
Vollständigkeit schützt vor Schätzung: Zur Führung des Wareneingangsbuches

Vollständigkeit schützt vor Schätzung: Zur Führung des Wareneingangsbuches

Einnahmen-Ausgaben-Rechner, die Waren- bzw. Materialeinkäufe tätigen, sind verpflichtet ein Wareneingangsbuch zu führen. Keine Verpflichtung hierzu besteht hingegen für Bilanzierer (auch bei freiwilliger Bilanzierung), für Land- und Forstwirte sowie generell für alle Freiberufler (z. B. Ärzte, Rechtsanwälte). In einem Wareneingangsbuch sind alle Waren einzutragen, die...